Tests und Bewertungen

Grivel - Plume K3G - Verschlusskarabiner im Test

Bewertungsübersicht
Unsere Bewertungen sind 100% echt. Mehr Infos
4,5
(aus 6 Bewertungen)
100%
empfehlen dieses Produkt
Was sagst Du dazu?

Die maximale Zeichenanzahl ist erreicht.

Ups, Du hast vergessen Deine Frage zu stellen.

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Wie bewertest Du das Produkt?

Bild hochladen

Mit dem Upload bestätigst Du unsere Nutzungsbedingungen

Das sagen Bergfreunde aus aller Welt dazu:
Profilbild von Sandra
| Münster

100% finden die Bewertungen
von Sandra hilfreich

fummelig aber schön leicht

wirklich sehr umständlich zu öffnen

  • Vorteile
    Breite Abdeckung
    Preis/Leistung
    Verarbeitung
  • Nachteile
    Schwer zu öffnen
Profilbild von Eduard
| BADALONA

  • Vorteile
    Preis/Leistung
Profilbild von Torsten
| Radebeul
Gute Alternative zu anderen Verschlusskarabinern

Nach etwas Eingewöhnung ist die Handhabung dieses ungewöhnlichen Karabiners schnell automatisiert. Ich setze ihn gern da ein, wo ich ansonsten einen (meist schwereren) Schraubkarabiner oder zwei gegenläufig eingehängte Karabiner/Expressschlingen verwenden würde - also an kritischen Stellen, wo ich auf keinen Fall ein ungewolltes Selbstausklinken des Seils riskieren möchte.

  • Vorteile
    Gute Handhabung
Profilbild von Georg
| Freiburg

85% finden die Bewertungen
von Georg hilfreich

Breit, sonst gut + kompakt mit Sicherheitsreserve

Mein Plume K3G ist hochglänzend und mehr Richtung pink & mangenta gefärbt als der hier abgebildete, kam aber auch von Bergfreunde.de und dürfte bis auf die Außenhaut identisch sein. Ich verwende ihn an 2 Exen für "heikle Stellen" als Exen-Karabiner, für die er typische Größe und Gewicht hat, aber durch die beiden gegenläufigen Schnapper eine Sicherheitsreserve. Ich finde ihn gut zu bedienen (zum Twin Gate Prinzip siehe ganz unten) und würde ihn wieder kaufen.

Im Vergleich zu kleinen Schraub-Karabinern hat er oft bessere Bruchlast, ist fast immer leichter, immer etwas schneller zu bedienen, und kann sich durch Erschütterungen nicht versehentlich aufschrauben. Im Vergleich zu normalen Drahtbügel-Schnappern deutlich sicherer (schnappt auch bei Sturzbelastungen, Seilreibung usw. nicht auf) aber nur wenig schwerer (mit vergleichbarer Bruchlast).

Weil die Draht-Schnapper des Plume wesentlich dicker als andere Draht-Schnapper sind (müssen ja umeinander herum greifen können), Aufgrund der Breite im Schnapper-Bereich finde ich ihn allerdings nur für die Seilseite geeignet, weil er in diverse Plättchen, Kettenglieder usw. nicht rein passt (siehe Foto) oder sich zumindest leichter in Plättchen/Haken/… verkantet/verklemmt und dann bei leichter Last beschädigt wird, bei starker Last vielleicht nicht die gewünschte Längsbelastung abbekommt. Felsseilig habe ich an Exen den Grivel Captive, Details siehe auf dessen Artikelseite.

Wenn mir die Modellpfleger 2 Wünsche erfüllen würden, bekäme der Karabiner auch 5 Sterne: Wenigstens eine Nase sollte wegfallen, weil ich daran doch immer wieder irgendwo hängen bleibe. Die Schnapper sollten so umgestaltet werden, dass sie nicht mehr ganz so sind, bspw. könnten sie ja vielleicht in Stiftform (wie bei Petzl Ange) leicht versetzt platziert werden und insgesamt die Breite von einem normalen Drahtbügel einnehmen.

Zum Twin Gate Verschlussprinzip: Letztlich sind das einfach zwei gegenläufige Schnapper, praktisch wurden zwei gegenläufige Schnapp-Karabiner in einen einzelnen Karabiner kondensiert. Haupt-Nachteil: Twin Gate kennen viele Kletterer nicht und einige mögen sie nicht, dadurch haben sie in Seilschaften nicht so die Akzeptanz wie Schrauber. Das gilt ganz besonders, wenn man nicht bequem am Stand steht und rumprobieren kann, sondern aus einer vielleicht nicht ganz so bequemen Kletterposition hantieren muss.
Vorteile: Verschlussicherung meiner Meinung nach besser als Schrauber (s.o.). Sind auch nass mit müden Fingern problemlos zu öffnen und frieren laut Tests nicht zu. Das Handling ist am Anfang gewöhnungsbedürftig, doch mit etwas Übung (einen Film lang mit Karabiner & Seil & Bandmaterial rumspielen und dann paar Mal beim Klettern nutzen) kann man Twin Gate fast so schnell & blind bedienen wie einen einfachen Schnapper - definitiv deutlich schneller, als einen Schrauber auf- und zuzuschrauben. Beide Schnapper sind an einer Seite etwas verdickt, dort kann man sie greifen und öffnen. Nach meiner Erfahrung geht das einhändige Öffnen beim Plume wegen seiner eher kompakten Baumform problemlos mit großen wie mit kleinen Händen.

Produktbilder von Georg
  • Vorteile
    Schnell zu öffnen
    Gute Handhabung
Profilbild von Niko
| Braunschweig

66% finden die Bewertungen
von Niko hilfreich

klasse Konzept

Nutze ihn als Schrauber-Ersatz, zB beim Standplatz, weil ich nicht (wieder mal) vergessen kann, ihn zu schliessen und er auch mit 1 Hand bedienbar ist, im Gegensatz zu vielen selbst verriegelnden.
Ist klein und leicht - also nicht unbedingt was für dicke Handschuhe.

  • Vorteile
    Verarbeitung
Profilbild von Hans.Günther
| Tübingen

100% finden die Bewertungen
von Hans.Günther hilfreich

Sicher und weniger Fummelig als gedacht

Ich habe mir aus Sigma und Plume ein paar Exen gebaut, welche ich an kritischen Stellen einsetze. An das Handling muss man sich gewöhnen und Üben. Aber dann klappt es gut und geht flüssig von der Hand.

Auf einigen Touren haben mir diese Exen bereits an kniffligen Stellen ein irgendwie besseres Gefühl gegeben.

Nur eine Sache wundert mich: Warum steht in der Artikelbeschreibung "Schraubkarabiner"? Ich habe zwei Stunden vergeblich versucht die Drahtbügel zu verschrauben, bis ich mir dann doch sicher war, dass es nur ein Drahtschnapper ist ;-) Der ist aber wirklich super leicht und das Seil lässt sich gut einlegen...

Produktbilder von Hans.Günther
  • Vorteile
    Verarbeitung
    Schnell zu öffnen

Sortieren nach

Bewertungen
CHF 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.

Wir verwenden Cookies, um Dein Shoppingerlebnis zu verbessern. Wenn Du unsere Webseite nutzt, akzeptiert Du die Verwendung von Cookies.