Shop

Chi la dura la vince! – Fernwanderwege in Bella Italia.

Inhaltsverzeichnis

Von den Alpen im Norden bis nach Sizilien und dann noch einmal quer durch Sardinien – wer es mit dem Sentiero Italia aufnimmt, lernt Italien wirklich in seiner kompletten Länge, Breite und Vielseitigkeit kennen.

Vom Hochgebirge über Täler, Küsten, Mittelgebirge, Seen, Wälder, Felsen und Klippen reicht der Weg, der durch insgesamt zwanzig italienische Regionen führt, dabei sechs UNESCO-Weltnaturerbestätten verbindet und insgesamt etwa 7000 km lang ist.

Daher wird er von einigen Wanderern auch als längster zusammenhängender Wanderweg der Welt bezeichnet. Davon abgesehen, müssen Wanderer rund 350.000 (ja, 350 Tausend!) Höhenmeter bergauf absolvieren und sind bei einer durchschnittlichen Laufgeschwindigkeit von 20 km pro Tag etwa ein ganzes Jahr unterwegs.

Der Sentiero Italia ist als Fernwanderweg bestens dokumentiert. Kartenmaterial, GPX-Tracks, sowie umfangreiche Infos zu Unterkünften und regionalen Besonderheiten sind größtenteils sogar kostenlos verfügbar. Bereits 1990 wurde der Weg als zusammenhängender Weitwanderweg vom italienischen Alpenverein ins Leben gerufen.

Seit 2019 erlebt der zwischenzeitlich fast vergessene Weitwanderweg eine regelrechte Renaissance und wird von italienischer Seite aktiv gefördert, beworben und unterstützt.

Die wenigsten Wanderer werden direkt ein Jahr am Stück für eine komplette Begehung zur Verfügung haben. Das Tolle am Sentiero Italia ist allerdings, dass auch die Strecken durch die einzelnen Regionen sich als kleinere Fernwanderungen super anbieten.

So kannst du entweder nur eine Region erkunden, die dich besonders interessiert, oder du kommst im nächsten Jahr einfach wieder und läufst direkt die nächste Etappe auf dem „Größten, der großen Wege“.

Gesamtüberblick von vasentiero.org

Sentiero Italia nach Regionen (dem Gesamtverlauf folgend):

Friuli Venezia Giulia (Friaul-Julisch Venetien)

Länge408 km
Etappen21
Höhenmeter (bergauf)ca. 20700
StartLazzaretto (nahe der slovenischen Grenze und nahe bei Triest)
ZielRifugio Calvi (nahe Sappada)
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia in Friuli Venezia Giulia

Von der Adria-Küste führt der Weg zunächst an Triest und Monfalcone vorbei, um danach direkt auf die Alpen zuzusteuern. Über Gipfel, Pässe und Täler schlängelt sich der Wanderweg immer an der Grenze zu Österreich entlang in Richtung Westen. Die Wanderung führt über mehrere Refugio, in denen Wanderer bestens versorgt werden.

Je nach Schneelage ist der Weg am besten im späten Frühjahr bis Frühherbst begehbar.

Aussicht vom Sella Nevea
Von der slovenischen Grenze am Meer startet der Sentiero Italia bald in die hohen Alpen.

Veneto (Venetien)

Länge140 km
Etappen8
Höhenmeter (bergauf)ca. 8000
StartRifugio Calvi (nahe Sappada)
ZielArabba
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia in Veneto

Weiter entlang der österreichischen Grenze geht es durch Venetien. Im Schatten von Marmolada, Drei Zinnen und Monte Cristallo führt die anspruchsvolle Bergwanderung durch die Dolomiten bis hin zur Sellagruppe.

Der höchste Punkt auf der Route durch Venetien liegt auf 2711 m Höhe.

Trentino – Alto Adige (Trentino-Südtirol)

Länge325 km
Etappen18
Höhenmeter (bergauf)ca.19000
StartArabba
ZielRifugio Bozzi (nahe Pezzo)
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia in Trentino – Alto Adige

Hoch und wieder runter und wieder hoch führen die Bergwege, für deren Begehung entsprechende Erfahrung und Ausrüstung definitiv Pflicht sind. Mit spektakulären Blicken über Trentino und einem typischen Mix aus „Pallazo“, „Passo“ und „Rifugio“.

Zum Teil ist mit Schneefeldern bis in den Sommer zu rechnen.

Lombardia (Lombardei)

Länge640 km
Etappen35
Höhenmeter (bergauf)ca. 35000
StartRifugio Bozzi (nahe Pezzo)
ZielCannobio (Lago Maggiore)
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia in Lombardia

Mit 640 km Gesamtlänge sind die 35 Etappen durch die Lombardei schon praktisch eine eigene Fernwanderung. Auf bis zu 3278 m zieht sich der Weg an der Schweizer Grenze entlang, um schließlich über den Lago di Mezzola in luftiger Höhe über dem Lago die Como zu führen.

Comer See und Lago Maggiore werden dabei per Schiff überquert und sorgen für angenehme Abkühlung nach anstrengenden Bergetappen.

Aussicht auf den Lago di Como
Auf diesem Abschnitt des Italienischen Fernwanderwegs wird unter anderem der Lago di Como überquert.

Piemonte (Piemont)

Länge734 km
Etappen42
Höhenmeter (bergauf)ca. 59600
StartCannobio (Lago Maggiore)
ZielGressoney-Saint-Jean
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia in Piemonte

Auf 42 Etappen geht es im Piemont nochmals zu 100% ins Gebirge. Dabei sind fast 60.000 Höhenmeter (bergauf) zu bewältigen. Für kurze Zeit verläuft der Höhenweg auch auf der Schweizer Alpenseite und führt dabei teilweise auf gleicher Route, wie der anspruchsvolle GTA (Grande Traversata Delle Alpi).

Der Weg verbindet im Piemont eine größere Zahl wunderschöner Bergseen, um schließlich Richtung Aosta zu steuern.

Valle d’Aosta (Aostatal)

Länge230 km
Etappen13
Höhenmeter (bergauf)ca. 18900
StartGressoney-Saint-Jean
ZielRifugio Citta di Chivasso (Colle del Nivolet)
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia im Valle d’Aosta

Relativ kurz (im Vergleich zu anderen Regionen), aber landschaftlich nicht weniger atemberaubend, sind die 13 Etappen im Aostatal. Der Bergpfad verläuft dabei nördlich von Aosta auf einer Höhe zwischen 2000 m und 3000 m.

Durch den berühmten Wintersportort Courmayeur verläuft der Sentiero Italia im Schatten des Monte Bianco – des Mont Blanc – bis hin zur Rifugio Citta die Chivasso, die auf 2600 m direkt im Grand Paradiso Nationalpark liegt.

Liguria (Ligurien)

Länge257 km
Etappen13
Höhenmeter (bergauf)ca. 10000
StartGaressio
ZielPasso Cento Croci
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia in Liguria

Von den Ausläufern der Alpen verlässt der Wanderweg die hohen Berge und durchquert Ligurien in der Nähe von Finale Ligure, Savona und Genua.

Auch wenn die Wege jetzt deutlich tiefer verlaufen (höchster Punkt auf den 13 Etappen sind lediglich 1688 m) sind die 10.000 Höhenmeter mit ständigen Bergauf- und Bergabpassagen alles andere als langweilig und tolle Weitblicke auf das Mittelmeer sind ebenfalls inklusive.

Toscana & Emilia – Romagna (Toskana & Emilia-Romagna)

Länge324 km
Etappen21
Höhenmeter (bergauf)ca. 17000
StartPasso Cento Croci
ZielPieia (Nähe Cagli)
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia in Toscana & Emilia-Romagna

Die italienische Berglandschaft beschränkt sich bei weitem nicht nur auf Norditalien und die Alpen. Stattdessen folgt der Weitwanderweg der Berglinie durch die Toskana in Richtung Abruzzen.

Florenz und Arezzo umgeht er dabei nördlich und führt dort durch wunderbare Wälder, Hügellandschaften und Mittelgebirge.

Chiusi della Verna
Auf der Strecke durch die Regionen Toscana und Emilia-Romagna bewegt man sich viel im Wald. Hier das Dorf Chiusi della Verna.

Umbria & Marche (Umbrien & Marken)

Länge331 km
Etappen17
Höhenmeter (bergauf)ca. 14500
StartPieia (Nähe Cagli)
ZielSan Martino di Acquasanta
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia in Umbria & Marche

Langsam aber sicher geht es in Richtung Süden. Offenes Gelände, weite Sicht und weniger steile Anstiege (als in den Alpen) zeichnen die Fernwanderung durch Umbrien aus.

Je nach Jahreszeit kann es auf diesem Teil der Wanderung auch sehr heiß werden. Dafür eignen sich die Strecken durch Umbrien auch super für unbeschwertes Wandern, während in den Alpen noch eine Menge Schnee liegt.

Abruzzo & Lazio (Abruzzen & Latium)

Länge321 km
Etappen16
Höhenmeter (bergauf)ca. 15000
StartSan Martino di Acquasanta
ZielBivacco Campitelli
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia in Abruzzo & Lazio

Der Sentiero Italia folgt den Abruzzen zunächst an der östlichen Seite, um sie dann zwischen Lago die Barrera und Pescasseroli zu durchqueren.

Malerische Bergdörfer, Olivenhaine und abwechslungsreiche Pfade durch und über das wohl bekannteste italienische Mittelgebirge gehören ebenfalls zu dieser 321 km langen Wegstrecke.

Die Abruzzen - das Italienische Mittelgebirge
Die Abruzzen bilden auf diesem Abschnitt des Sentiero Italia mitunter anspruchsvolle Etappen im Mittelgebirge.

Molise

Länge136 km
Etappen7
Höhenmeter (bergauf)ca. 4500
StartBivacco Campitelli
ZielMasseria Pasqualone
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia in Molise

Mit sieben Tagesetappen und nur 136 km bietet sich die Strecke durch Molise auch super für eine einwöchige Wandertour an.

Dieser Abschnitt des Fernwanderwegs startet im Süden der Abruzzen und führt teilweise über Bergpfade und teilweise durch flacheres Land. Dabei bietet sie verschiedene landschaftliche Eindrücke, sowie eine Menge italienischer und antiker römischer Städte und Kulturstätten.

Puglia (Apulien)

Länge660 km
Etappen30
Höhenmeter (bergauf)ca. 10000
StartMasseria Pasqualone
ZielSanta Maria die Leuca
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia in Puglia

Apulien ist bekannt für seine tollen Küstenabschnitte und Traumstrände. Der Sentiero Italia führt allerdings nicht an der Küste vorbei, sondern folgt den weniger bekannten Pfaden im Inland.

Dort finden Wanderer wunderbare Kultur- und Naturlandschaften weit abseits bekannter Touristenrouten.

Campania (Kampanien)

Länge473 km
Etappen25
Höhenmeter (bergauf)22000
StartCampitello Matese
ZielFortino
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia in Castagna

Teils bewaldet, teils landwirtschaftlich genutzt, oft hügelig und nicht selten mit schöner Aussicht auf die umliegenden Täler – so zeigt sich der italienische Weitwanderwege in Kampanien.

Er führt – der Berglandschaft folgend – in südöstlicher Richtung und zieht dabei unmittelbar an Avellino vorbei.

Die Amalfiküste ist bekannt für ihre steile Küstenlinie.
Ein Ausläufer des Sentiero Italia reicht auch die Amalfiküste entlang.

Basilicata (Basilikata)

Länge169 km
Etappen8
Höhenmeter (bergauf)ca. 7000
StartFortino
ZielPiano Gaudolino
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia in Basilicata

Auf über 2200 m führt der Fernwanderweg auf seiner Route durch die italienische Region Basilikata. Als Fortführung der Wanderung durch Kampanien auf dem Weg nach Kalabrien durchquert und überquert er einige Täler und Berggipfel.

Die Streckenabschnitte sind von etwa Mai bis Oktober gut begehbar und eignen sich auch super als größere Wanderung für einen nicht ganz so langen (nur 8 statt insgesamt 365 Tage…) Urlaub.

Calabria (Kalabrien)

Länge600 km
Etappen28
Höhenmeter (bergauf)ca. 17000
StartPiano Gaudolino
ZielReggio Calbria
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia in Calabria

Nur noch 600 km trennen Wanderer auf dem Weg durch Kalabrien vom Ende des längsten italienischen Fernwanderwegs auf dem italienischen Festland.

Auch wenn für die gesamte Strecke danach noch etwa 1000 km zu laufen sind, lädt Kalabrien eher zum Verweilen, als zum Hetzen ein. Malerische Dörfer und tolle Hügellandschaften zieren den „Zeh“ des „italienischen Stiefels“. Und das auch abseits der Touristenströme an den kalabrischen Stränden und Steilküsten.

Sicilia (Sizilien)

Länge631 km
Etappen32
Höhenmeter (bergauf)ca. 22000
StartMessina (Hafen)
ZielTrapani
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia in Sicilia

Von Messina entlang der Gebirgslinie und dann einmal rund um den Ätna. So verläuft der Sentiero in Sizilien und zieht sich dann weiter im Norden Richtung Westen.

In Trapani am Hafen geht es dann nur wirklich nicht mehr weiter – beziehungsweise nur Richtung Sardinien mit der Fähre.

Der Gipfel des Etna.
Der Ätna ist so spektakulär, dass der Fernwanderweg auf Sizilien ihn einmal vollständig umrundet.

Sardegna (Sardinien)

Länge490 km
Etappen28
Höhenmeter (bergauf)ca. 21600
StartCastiadas
ZielTeresa Gullara
Fakten zum Abschnitt des Sentiero Italia in Sardegna

In fast gleichmäßigem Abstand zur Ostküste von Sardinien zieht sich der Wanderweg vom Süden bis in den Norden. Dabei ist von hügeliger Landschaft bis zum Mittelgebirge einiges geboten

Italien bietet eine Vielzahl an Fernwanderwegen, Alpenüberquerungen und Pilgerwegen

Selbstverständlich gibt es nicht nur den Sentiero Italia als bekannten Fernwanderweg in Italien. Durch Italien verläuft auch beispielsweise ein Teil des Europäischen Fernwanderwegs E1. Dieser startet am Nordkap und führt quer durch Deutschland, dann über die Alpen, bis nach Sizilien.

Die Wegmarkierungen am E1 werden von vielen Wanderern allerdings als die eigentliche Herausforderung auf dieser Fernwanderung beschrieben.

Anders verhält es sich bei der sehr gut markierten Alpenüberquerung des E5 von Oberstdorf ins italienische (Südtirol) Meran. Während der komplette E5 über 3200 km von der Bretagne bis nach Venedig führt, ist die Alpenetappe in ungefähr einer Woche zu schaffen. Einen Schlafplatz für die beliebte Hüttentour bereits länger im Voraus zu buchen ist sicherlich von Vorteil.

Andernfalls bieten sich in den italienischen Alpen auch viele weitere Routen als Wanderwege und Fernwanderwege an, die teilweise als Überquerung von Nord nach Süd (und natürlich auch in entgegengesetzter Richtung) oder als Bergwanderung angelegt sind, die dem Alpenverlauf in Ost-West Richtung folgen.

Dazu zählen z.B. der „Alta Via 1“, der in 17 Etappen und 195 km von Donnas bis Courmayeur um das Aostatal führt, oder der „Alta Via 2“ (Aostatal Höhenweg) als passende Ergänzung. In etwa 30 Tagen lässt sich so die gesamte Runde um das Aostatal erkunden. Die Wanderung führt auf knapp 3300 m und bietet bei guter Sicht spektakuläre Aussichten auf Mont Blanc, Gran Paradiso, Matterhorn und Grand Jorasses.

Das Kolosseum in Rom.
“Alle Wege führen nach Rom.” – Naja nicht alle, aber einige der Italienischen Fernwanderwege tun es doch.

Weitere bekannte und beliebte Fernwanderwege in Italien:

BezeichnungLängeStartZielJahreszeitTyp
GTA (Grande Traversata Delle Alpi)ca. 675 kmMolini die Calasca, Piemont (Schweizer Grenze)Viozene, MittelmeerJuni – Oktober  Schwere Bergwanderung
Gardatrek (Top Loop)ca. 90 kmRiva del GardaMonte Baldo (Weiterführung möglich)Juni – OktoberMittelschwere Bergwanderung
Meraner Höhenwegca. 93 kmHochmuthRundwanderungJuli – SeptemberMittelschwere Bergwanderung
Via Liguriaca. 665 kmWeingartenPortovenereJuli – SeptemberMittelschwere Bergwanderung
Via Francigena (Pilgerweg)ca. 1700 kmCantorbery/UKRomJuni – OktoberFlachland und Alpenüberquerung
Franziskusweg (Pilgerweg)ca. 545 kmFlorenzRomApril – OktoberAnspruchsvolle Wanderung im Mittelgebirge
Traumpfad München Venedig (beliebte E5 Alternative)555 kmMünchenVenedigJuli – SeptemberAnspruchsvolle Bergwanderung
Liste weiterer Fernwanderwege in Italien

Mehr Informationen über den Sentiero Italia gibt es auf der offiziellen Website über die Fernwanderwege Italiens. Hier findet sich auch eine interaktive Karte mit der man sich die Wanderrouten, Trinkwasserquellen, Unterkünfte und mehr anzeigen lassen kann. Zudem gibt es eine italienisch-/englischsprachige Website, die sich ausschließlich dem Sentiero Italia widmet und Dir einen detaillierten Überblick über die rund 350 Tagesetappen verschafft.

Teile den Artikel mit anderen Bergfreunden

Bergfreund Jan

Angefangen hat alles mit Camping im selbstgebauten Wohnmobil. Im Winter erst auf zwei Brettern am Anfängerhügel, später dann nur noch auf einem im Powder. Im Sommer fast immer am und auf dem Wasser – ganz egal ob am Meer, See oder Fluss. Mal auf zwei Rädern über die Schwäbische Alb, mal auf vier Rollen durch die Stadt oder mit Wanderstiefeln an den Füssen in den Alpen, Pyrenäen und im Himalaya. Ob mit Kletterseil im Kalkstein, mit Klettersteigset im Granit oder mit Bouldermatte am Kunstharz.

Schreib uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke die passenden Produkte im Bergfreunde.de Shop

Diese Artikel könnten dir auch gefallen