Kilometer abspulen mit der richtigen Fahrradkassette

Fahrradkassette

Nicht von ungefähr kommen die Namen der eigentlich so unterschiedlichen Dinge. Wie auch die klassische Kassette im Deck liebevolle Töne abgespult hat, so dient auch die Fahrradkassette auf der Hinterradachse dem Abspulen wertvoller Trainingskilometer.
Da nicht jedes Modell überall passt und je nach Anspruch und Konstitution unterschiedliche Varianten mehr oder weniger Sinn für den individuellen Einsatzzweck machen, gibt es hier einige Tipps zur Auswahl der passenden Kassette für Rennrad, Mountainbike oder auch Downhill-Rad.

Einige Begriffsklärungen rund um's Thema Kassette

Die Fahrradkassette ist die Kombination aus mehreren sogenannten Ritzeln und bildet die detailierte Abstufungsmöglichkeit beim Schalten. Durch die vielen kleinen Zahnräder am Hinterrad ist ein Schalten in Stufen ohne zu große Abstände möglich. Neben diesem Zahnkranz gibt es zusätzlich vorne ein bis drei Kettenblätter, die einen großen Durchmesser mitbringen und die fein abgestuften Ritzel um das grobe Schalten ergänzen.

Welche Arten von Fahrradkassetten gibt es?

Beim Rennrad sind die Zahnkränze generell kleiner als beim Mountainbike. Gleichzeitig sind die Kettenblätter größer, so dass sich eine stärkere Umsetzung zwischen Ritzeln und vorderen Kettenblättern ergibt, was gleichermaßen mehr Kraft fordert und Vortrieb auf Apshalt bringt.
Beim Mountainbike hingegen ist die Differenz zwischen Ritzeln und Kettenblättern weniger groß, was im Gelände und an steilen Hängen das gleichmäßige und hochfrequente Kurbeln ermöglicht, da die Fahrradkette einen geringeren Umfang durchläuft.
Beim Rennrad sind die kompakten Schaltungen mit zwei Kettenblättern (etwa von Shimano oder KMC) gängig. Je nach Bedarf kann die Größe der Ritzelkassette kleiner oder größer gewählt werden. Dabei sind die Endglieder die Richtgröße. Je kleiner das kleinste Ritzel, um so schwerer die Umsetzung. Kurz: wer hauptsächlich auf flachen Strecken fährt oder sehr stark trainiert ist, wählt durchaus eine große Übersetzung (d.h. eine Kassette mit kleinen Ritzeln in Kombination mit großen Kettenblättern). Das gilt für MTB und Rennrad gleichermaßen. Hobbyfahrer und alle, die gerne steile Anstiege wagen, profitieren von einer kleineren Umsetzung, sprich großen Ritzeln und kleineren Kettenblättern vorne. Bei Downhillrädern findet man meist eine kleine Übersetzung.
Zudem können beim Rennrad und Mountainbike auch drei Kettenblätter vorne für geringere Unterschiede zwischen den Gangstufen gewählt werden. Das hängt von der passenden Kurbel ab. Beim Mountainbike gibt es sogar einfache Schaltungen mit nur einem Kettenblatt.
Die Kassette sollte bei Bedarf gewechselt werden. Das erkennt man am einfachsten daran, dass der Verschleiß so hoch ist, dass die Kette beim Schalten "springt" und nicht sauber auf den Ritzeln bleibt. Regelmäßige Fahrradpflege inklusive Kettenreinigung und Säuberung der Kassette von Schmutz mit einer speziellen Bürste vermindern den Verschleiß.

Spare CHF 5
Newsletter abonnieren
CHF 5 Gutschein sichern
CHF 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.

Wir verwenden Cookies, um Dein Shoppingerlebnis zu verbessern. Wenn Du unsere Webseite nutzt, akzeptiert Du die Verwendung von Cookies.