Tests und Bewertungen

Ortlieb - Atrack 35 - Tourenrucksack im Test

Bewertungsübersicht
Unsere Bewertungen sind 100% echt. Mehr Infos
5,0
(aus 1 Bewertungen)
100%
empfehlen dieses Produkt
Was sagst Du dazu?

Die maximale Zeichenanzahl ist erreicht.

Ups, Du hast vergessen Deine Frage zu stellen.

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Wie bewertest Du das Produkt?

Bild hochladen

Mit dem Upload bestätigst Du unsere Nutzungsbedingungen

Das sagen Bergfreunde aus aller Welt dazu:
Profilbild von Georg
| Freiburg

100% finden die Bewertungen
von Georg hilfreich

Der Beitrag wurde am 08.11.19 überarbeitet

Komfortabler Rucksack mit praktisch großer Öffnung

Den Rucksack Atrack 35 finde ich wirklich gelungen und würde ihn wieder kaufen, dann aber gleich 45l weil die 35l gelegentlich doch mal knapp werden, weil es keine Volumenerweiterung gibt wie bei vielen "klassisch" von oben zu befüllenden Rucksäcken. Durch die riesige Öffnung ist er bequem wie eine Reisetasche zu befüllen und der Inhalt ist sofort sichtbar, d.h. man muss nicht in einem dunklen Loch nach einem Kleinteil suchen - das bemerke ich bei "klassischen" Rucksäcken erst so richtig, seit ich den Atrack habe. Durch die "Reisetaschen-Öffnung" haben Langfinger auch keine Chance, ohne zu schneiden an Inhalt zu kommen, und Schulter- und Hüftgurt bleiben tatächlich sauber & trocken, wenn man nur ein klein wenig Acht gibt. Durch die ungewohnten 4 Innentaschen hat man seinen Kleinkram sortiert, findet ihn schnell, kommt gut dran, und kann deren Inhalt je nach Wunsch/Gewicht nah an den Körper bringen oder eben nicht. Innen befindet sich noch ein Gurtband mit kleinem Karabiner, bspw. für Schlüssel. Die beiden Taschen an den Hüftflossen sind aus feinem Netzstoff und nehmen überraschend viel Inhalt auf. Die beiden Netz-Seitentaschen sind elastisch genug, dass man 1,5-Liter-Flaschen, Kompaktkameras usw. leicht rein bzw. raus bekommt, aber fest genug, dass nichts versehentlich rausfällt.

Ich finde ihn angenehm zu tragen, auch bei etwas mehr Gewicht, bspw. rund 13kg mit dem ganzen Metall-Geraffel fürs Klettern, Trinken, Vesper usw. Das Rückensystem lüftet vergleichsweise gut und sorgt dennoch für körpernahen Sitz, so dass das Gewicht nah am Körperschwerpunkt ist und man gute Kontrolle behält. Die Schulterträger sitzen bei mir gut (m, 189cm, Konfektionsgröße 102). Die Polsterung finde ich genau richtig, also weder zu weich/dick noch zu dünn/hart.

Ich mag, dass man Halterungen usw. relativ schnell & frei anpassen kann (2 Daisychains), alle Reißverschlüsse gut laufen, die Plastikteile qualitativ hochwertig und alles gut reparierbar wirkt. Ersatzteile gab es bei Ortlieb zumindest bisher über Jahrzehnte, daran sollte es eine lange Nutzung also auch nicht scheitern. Das Material ist anders als bei meinen Radtaschen von Ortlieb, hat eine strukturiertere Oberfläche (nimmt daher überhaupt etwas Schmutz auf), aber es wirkt ähnlich stabil - meine Radtaschen nutze ich seit 20 Jahren, davon rund 8 Jahre lang täglich, und sie sehen noch ganz ordentlich aus.

Will man Helme außen mitnehmen, muss man entweder mit rumbaumeln leben oder einen Helmhalter nutzen: Der Stoff ist so glatt, dass mein Kletterhelm bei verschiedensten Verzurr-Varianten irgendwann doch rausgerutscht ist. Mit dem als Zubehör erhältlichen "Attachment Set for Helmet" hält er zuverlässig und man kann es auch gleich für ein paar andere Zwecke nutzen.

Gibt es auch Negatives? Ja, aber da jammer' ich auf hohem Niveau.
- Wenn die Netztaschen einen "Durchlass" bekämen oder alternativ die beiden Daisychains weiter auseinander liegen würden, könnte man bei recht leerem Rucksack trotz Kompression des Hauptfachs noch die Taschen benutzen (zB für Kamera oder Trinkflasche).
- Das Leergewicht von rund 1,5kg ist hoch - ob einem dieser Preis für Robustheit & Komfort wert ist, muss jeder für sich klären. Zum Vergleich: Mein GossamerGear Mariposa wiegt rund die Hälfte, fasst mit rund 60-70l deutlich mehr, ist dafür nicht wasserdicht (d.h. fairerweise müsste man eine robuste rundum schließende Regenhülle zum Eigengewicht dazu rechnen), wird ab etwa 13kg spürbar unbequem und zeigt nach IMHO eher kurzen 5 Jahren erste Materialermüdung.
- Die verfügbaren Farben. Schwarz finde ich bissl düster + langweilig, diese Rot-Orange-Mischung einen unangenehmen Farbton, das senf-gold-gelb etwas gewöhnungsbedürftig - immerhin lässt es sich mit viel mehr Farben gut kombinieren als gedacht ;-)
- Im großen Haupt-Reißverschluss klemme ich immer mal eine Jacke oder so ein, wenn ich unachtsam bin. Ist schnell behoben und ich habe selbst bei zügigem Schließen und empfindlichen Stoffen wie Wolljacken oder hauchdünnen Windwesten keine Beschädigungen gesehen - die RV-Zähne sind wohl rund/weich/groß genug.
- Das innen liegende Gurtband mit Karabiner (zB für Schlüssel) dürfte für mich gern in einer Innentasche angebracht sein, damit eine zweite Sicherungsebene da wäre, wenn der Schlüssel aus irgendwelchen Gründen abfallen sollte.
- Ich fände unter der Seitentasche ein Daisychain-Element oder eine kleine Öse toll, um etwas unten aber doch griffbereit befestigen zu können (zB nassen hands-free Regenschirm von Euroschirm, Stöcke an ihren Tellern am runterrutschen hindern).

Vielleicht kann davon ja etwas bei der Modellpflege berücksichtigt werden :)

Produktbilder von Georg
  • Vorteile
    Sinnvolle Details
    Einfach zu beladen
    Gute Ventilation
    Gutes Tragesystem
    Bequem zu tragen
    Gute Verstellmöglichkeiten

Sortieren nach

CHF 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.

Wir verwenden Cookies, um Dein Shoppingerlebnis zu verbessern. Wenn Du unsere Webseite nutzt, akzeptiert Du die Verwendung von Cookies.