Durch Schnee und Eis mit der richtigen Winterjacke für Herren

Winterjacke Herren

Nicht nur wenn in den gemäßigten Breiten der erste Schnee fällt, sondern auch für jede sommerliche Tour ins Gebirge braucht man entsprechende Winterbekleidung. Da es hier große Unterschiede nicht nur bei den Materialien, sondern auch den Einsatzgebieten gibt hier im Folgenden einige Hinweise zur Wahl des passenden Modells aus der Vielzahl an Herrenwinterjacken.

Materialien, Einsatzgebiete und Arten von Herren Winterjacken

Als klassische Füllmaterialien, die für die nötige Portion Wärme sorgen, kommen Kunstfaser und Daune in Frage. Darüber hinaus gibt es natürlich Winterjacken mit einer wärmenden Fleece-Innenschicht.
Fleece ist weich und trocknet schnell. Es lässt sich angenehm tragen und ist außerdem atmungsaktiv. Es eignet sich für alle Aktivitäten und Alltag, solange es nicht auf geringes Gewicht und maximale Wärmeleistung der Herren Winterjacke ankommt.
Wenn man auf Gewicht achtet, sollte man zu Daune oder Kunstfaser als Isolationsmaterial der Winterjacke für Männer greifen. Erstere bietet bei geringstem Eigengewicht den höchsten Wärmerückhalt. Sie eignet sich besonders für Aktivitäten mit schnellem Wechsel von warm zu kalt (z.B. als warme Lage beim Sichern) und extrem kalte Bedingungen. Dafür ist Daune etwas aufwendiger in der Pflege als Kunstfaser. Solche Isolierung einer Herren Winterjacke kann man sich vorstellen wie Watte. Sie ist leichter und wärmer als Fleece aber weniger dampfdurchlässig als Daune. Dafür wärmt sie gegenüber Daune auch im nassen Zustand noch gut und eignet sich damit für den sportlichen Einsatz bei kühlem, wechselhaftem Wetter.
Als Außenlage haben Winterjacken für Männer entweder ein nur winddichtes oder komplett wasserdichtes Gewebe (hier mit Membran). Soll die Winterjacke für Herren noch unter einer Hardshell (Regenjacke) angezogen werden (z.B. leichte Kunstfaserjacke), genügt ein winddichtes Außenmaterial völlig. Dasselbe gilt für warme Kunstfaserjacken und dicke Daunenjacken, die als Außenlage bei Minusgraden getragen werden. Ein winddichtes Material ist ausreichend schneefest.
Nur bei Aktivitäten bei kaltem Wetter mit Regen oder bei sehr hoher Belastung (Fels- oder Eiskontakt) macht ein wasserdichtes und abriebsfesteres Außenmaterial der Herren Winterjacke Sinn.
Es gibt außerdem Winterjacken für Damen und Herren, bei denen man das Futter herausnehmen und separat tragen kann (Doppeljacken). Als Innenfutter kommt dann meist Fleece zur Verwendung. Die Außenjacke einer Doppeljacke ist fast ausnahmslos wasserdicht und kann als Regenjacke einzeln genutzt werden. Der Vorteil liegt hier in der hohen Flexibilität. Reine gefütterte Herren Winterjacken haben dafür ein geringeres Gewicht. Außerdem gibt es bloße Winterjacken auch in Mantellänge. Doppeljacken haben fast ausschließlich einen sportlich-kurzen Schnitt.

Ausstattung und Kombinierbarkeit bei Herren Winterjacken

Eine warme Außenjacke sollte über eine voll verstellbare Kapuze verfügen um vor kaltem Wind und Schneetreiben gut zu schützen. Integrierte Daumenschlaufen sind bei manchen Winterjacken für Herren ein angenehmes Detail. Eine warme Jacke zum Drunterziehen (Kunstfaser oder Daune) braucht keine Kapuze haben und sollte körpernah sitzen.
Details wie Schneefang, Wärmekragen und Handwärmertaschen machen den Aufenthalt im Kalten angenehmer.
Letztlich ist es wichtig, festzuhalten, dass namhafte Hersteller gerade bei Daune auf Umweltverträglichkeit achten (kontrollierte Produktion, z.B. Down Codex)!

Spare 5 CHF
Newsletter abonnieren
CHF5 Gutschein sichern
CHF 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.

Wir verwenden Cookies, um Dein Shoppingerlebnis zu verbessern. Wenn Du unsere Webseite nutzt, akzeptiert Du die Verwendung von Cookies.